Gesamtrechtsnachfolge: Probleme und Lösungen

Die Gesamtrechtsnachfolge macht Probleme: Ob bei Umwandlung, Betriebsübergang, Auflösung, Ausgliederung oder Erbschaft. Wir haben für Sie eine Übersicht erstellt, über die Sie den passenden Artikel auch auf Ihre Problemstellung rund um die Gesamtrechtsnachfolge erhalten.

Sehen Sie hier typische Fälle, die Antwort geben auf Ihre Frage zur Gesamtrechtsnachfolge.

Gesamtrechtsnachfolge: Artikelübersicht


Personengesellschaft, vollbeendet = Keine Klagebefugnis!

Eine BFH-Entscheidung mit einer elementaren Botschaft: Eine Personengesellschaft verliert bei Vollbeendigung ihre Klagebefugnis. Die Klagebefugnis geht auch nicht auf den Gesamtrechtsnachfolger der Personengesellschaft über. … mehr »

3. Juni 2015 | Urteile Gesellschaftsrecht | Markus Bongardt


Beispielfall: Von der GmbH zur Personengesellschaft

Bei der Umwandlung von der Kapitalgesellschaft in eine Personengesellschaft sind die Regeln der Gesamtrechtsnachfolge zu beachten. Sehen Sie anhand dieses Praxisbeispiels, was es für SIe im Blick zu behalten gibt. … mehr »

25. März 2014 | Umwandlung GmbH → PersG | Markus Bongardt


PersG: Verschmelzung bzw. Spaltung auf eine GmbH & Co. KG

Eine Personenhandelsgesellschaft (OHG oder KG) kann in eine GmbH & Co. KG im Wege der Gesamtrechtsnachfolge durch Verschmelzung gem. § 2 UmwG umgewandelt werden. Frischen Sie Ihr Wissen auf: Im folgenden Artikel stellen wir Ihnen die Details zur Verschmelzung einer Personenhandelsgesellschaft auf eine GmbH & Co. KG vor. … mehr »

25. März 2014 | Vom Personenunternehmen zur PersG | Markus Bongardt


Einbringung eines Einzelunternehmens in eine GmbH & Co. KG

Sonderrechtsnachfolge (partielle Gesamtrechtsnachfolge) bei der Ausgliederung und Einzelrechtsnachfolge durch Sacheinlage: Das sind die Stichworte, die bei der Einbringung eines Personenunternehmens in eine Personengesellschaft eine Rolle spielen. Eine kompakte Darstellung der Thematik finden Sie hier. … mehr »

21. Februar 2014 | Vom Personenunternehmen zur PersG | Markus Bongardt


Umwandlung KapG/ PersG – Sonderfragen

Pensionsrückstellungen werden nach Rdnr. 06.04 UmwStE 2011 bei derUmwandlung auf eine Personengesellschaft nicht aufgelöst. Der Erlaß spricht nur die Umwandlung im Wege der Gesamtrechtsnachfolge an, nicht aber den Formwechsel (der offenbar gem. Rdnr. 01.44 UmwStE 2011 nicht im Wege der Gesamtrechtsnachfolge vollzogen wird). Es ist aber kein Grund ersichtlich, dass beim Formwechsel bezüglich der Behandlung von Pensionsrückstellungen etwas anders gelten sollte. Diese und andere Sonderfragen zur Umwandlung behandelt folgender Artikel. … mehr »

11. Februar 2014 | Umwandlung GmbH → PersG | Markus Bongardt


Steuerliche Behandlung der Umwandlung beim übernehmenden Personenunternehmen

Die Kapitalertragssteuer ist vom übernehmenden bzw. von der die Kapitalerträge auszahlenden Stelle bei dem jeweils zuständigen Finanzamt anzumelden. Sie ist vom übernehmenden Rechtsträger als Gesamtrechtsnachfolger abzuführen. Diese und andere steuerliche Fragen rund um die Umwandlung von einer GmbH in eine Personengesellschaft behandeln wir im folgenden Artikel. … mehr »

31. Januar 2014 | Umwandlung GmbH → PersG | Markus Bongardt


Steuerliche Behandlung der Umwandlung bei der übertragenden Körperschaft

Die Gesamtrechtsnachfolge hat auch Einfluß auf die steuerliche Behandlung der Umwandlung bei der übertragenden Körperschaft. Mehr dazu lesen Sie in diesem Artiel. … mehr »

17. Dezember 2013 | Umwandlung GmbH → PersG | Markus Bongardt


Zivilrechtliche Umwandlungsmöglichkeiten: GmbH → PersG

Bei einer Verschmelzung zur Aufnahme geht das Vermögen der umgewandelten GmbH gem. § 2 Satz 1 Nr. 1 UmwG unter Auflösung ohne Abwicklung im Wege der Gesamtrechtsnachfolge als Ganzes auf eine bereits bestehende oder zuvor gegründete Personengesellschaft über. Mehr zu den zivilrechtlichen Umwandlungsmöglichkeiten erfahren Sie hier. … mehr »

17. Dezember 2013 | Umwandlung GmbH → PersG | Markus Bongardt


Vorsteuerabzug aus der Rechnung des Nachlassinsolvenzverwalters

Dient ein Insolvenzverfahren über einen Nachlass sowohl der Befriedigung von Verbindlichkeiten des vormals als Unternehmer zum Vorsteuerabzug berechtigten Erblassers wie auch der Befriedigung von dessen Privatverbindlichkeiten, ist der Gesamtrechtsnachfolger aus den Leistungen des Insolvenzverwalters grundsätzlich im Verhältnis der unternehmerischen zu den privaten Verbindlichkeiten, die im Nachlassinsolvenzverfahren jeweils als Insolvenzforderungen geltend gemacht werden, zum anteiligen Vorsteuerabzug berechtigt. … mehr »