Beginn der Gewerbesteuerpflicht bei gewerblicher Prägung

Mit Einkünfteerzielungsabsicht unternommene vermögensverwaltende Tätigkeiten einer gewerblich geprägten Personengesellschaft stellen keine bloßen Vorbereitungshandlungen einer werbenden originär gewerblichen Tätigkeit, sondern eine eigenständige werbende Tätigkeit dar, wenn sie das Maß dessen überschreiten, was zur Aufnahme der originär gewerblichen Tätigkeit erforderlich und üblich ist.

Hier mehr zur BFH-Entscheidung vom 13.4.2017 erfahren.

Kann eine GbR eine Eigenbedarfskündigung geltend machen? Infos zu BGH VIII ZR 232 / 15

Diese aktuelle BGH-Entscheidung von 2017 zur Eigenbedarfskündigung bietet Sicherheit für Vermieter, die sich z.B. im Zuge der Vermögensnachfolge zu einer (Familien-)GbR zusammenfinden. Eine GbR wollte Eigenbedarf anmelden – die Vorinstanzen hatten die Kündigung wegen Eigenbedarf aber verneint. Der BGH kippte die Entscheidungen zugunsten der GbR-Gesellschafter.

Erfahren Sie hier, wie der BGH die Kündigung aus Eigenbedarf begründet.

Abfärbetheorie: So schützen Sie Ihre Arztmandate vor neuen Gewerbesteuerfallen

BFH, Urt. v. 03.11.2015 – VIII R 62/13: Dieses Urteil zeigt, wie schnell einem Arzt die Gewerbesteuer droht – durch die so genannte Abfärbetheorie. Wir erläutern Ihnen alle Hintergründe und zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie Ihre Arztmandate vor Gewerbesteuerfallen schützen.

Klicken Sie hier und lesen Sie jetzt weiter zum Thema Arztmandate und Abfärbetheorie.

Physisches Gold kaufen: Eine Gestaltungsmöglichkeit für Personengesellschaften? (Goldfinger-Modell)

Was sagt der BFH zum so genannten Goldfinger Modell? Bei diesem Gestaltungsmodell werden Verluste durch den Ankauf von physischem Gold generiert. Ein aktuelles höchstrichterliches Urteil bringt klärende Worte für Altfälle (Wichtig: Der Gesetzgeber ist zwischenzeitlich derartigen Gestaltungen entgegengetreten).

Erfahren Sie hier mehr in unserer Urteils-Analyse.

Rückabwicklung wertloser Fondsanteile – Schrottimmobilien

Der BFH hat sich in drei gleichlautenden Urteilen zur Rückabwicklung bei Beteiligungen an Immobilienfonds, die sog. „Schrottimmobilien“ enthielten, positioniert. Die Urteile sind für eine Vielzahl von Anlegern interessant, die sich in der Vergangenheit an geschlossenen Immobilienfonds beteiligt haben und Schadensersatzansprüche gegenüber den Emittenten aus Prospekthaftung geltend gemacht haben.

Eine konsequente Entscheidung, die viele Anleger entlasten wird. Erfahren Sie hier die Einzelheiten.

Wonach bestimmt sich die Nachschusspflicht eines stillen Gesellschafters?

Der BGH hat die Haftung stiller Gesellschafter abschließend geklärt. Bisher war die Nachschusspflicht in vergleichbaren stillen Gesellschaften für die Fälle des Ausscheidens durch Kündigung oder Ausschließung angenommen worden. Nun hat der BGH diese auch für den Fall der Auslösung der Gesellschaft angenommen. Diese Klarheit ist zu begrüßen, nun herrscht Rechtssicherheit.

Klicken Sie hier und erfahren Sie alle relevanten Details der BGH-Entscheidung vom 20.09.2016.

Folgen Sie uns